3M trifft: Schreiben und Herkunft

3M trifft: Schreiben und Herkunft

Schreiben und Herkunft

3M trifft: Simone Scharbert

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Die Lyrikerin und Autorin Simone Scharbert ist 1974 in Aichach geboren. Sie hat Politikwissenschaft, Philosophie und Literatur in München, Augsburg und Wien studiert und im Fach Politikwissenschaft promoviert.

Sie ist Lehrbeauftragte am Deutschen Institut für Sprache an der Universität Köln. Sie war Stadtschreiberin in Schwaz, Stipendiatin der Autorinnenförderung „Raniser Debüt“, gewann den POST.POETRY-Preis der Literarischen Gesellschaft NRW und ein Arbeitsstipendium der Kunststiftung NRW, beim Lyrikpreis Feldkirch belegte sie im vergangenen Jahr den 2. Platz. Sie lebt und arbeitet in Erftstadt.

Wir sprechen über das Dialogische in ihrer Arbeit und ihre Auseinandersetzung mit Alice James, über Gattungsbegriffe, Aneignung von Literatur, Frauenbilder, Feminismus und Denken ohne Geländer, Pandemie-Arbeit und Sichtbar-Machen.

Über "du, alice. eine anrufung" (edition Azur) erschien ein Text von Jan Kuhlbrodt bei piqd.de

Die Website von Simone Scharbert mit dem Podcast "Nahaufnahme".

Simone Scharbert ist Teilnehmende des Literaturprojekts ["Transit"] am Ebertplatz im Köln. (https://unser-ebertplatz.koeln/transit-literatur-am-ebertplatz/).


Kommentare


Neuer Kommentar

Durch das Abschicken des Formulares stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere Personenbezogene Daten. Die Nutzung von deinem echten Namen ist freiwillig.

Über diesen Podcast

Ein Literaturpodcast, der sich in sechs Folgen mit der Frage nach dem Zusammenhang von Schreiben und Herkunft beschäftigt. Wie beeinflusst sie Schriftsteller*innen bei der Wahl ihrer Themen, ihren Figuren, ihren Geschichten? Was heißt es, mit verschiedenen Sprachen und Kulturen zu schreiben?

Als Autor*in eine Sprache zu finden, ist deshalb ungleich schwerer. Man stellt nicht die zuletzt geschriebene Seite oder Formulierung in Frage, sondern großzügig gern alles: das neue Leben, sein Talent, das Erreichte.

Aber grade diese Stimmen sind wichtig, weil sie aus Perspektiven von Erfahrungen erzählen, die es in der Gegenwartsliteratur immer noch zu selten gibt. Ein Schatz von Unerzählten, Neuem und Überraschendem.

von und mit Michaela Maria Müller

Abonnieren

Follow us